Folge uns auf
Suchen Suche auf der Website

Sardisch-Hispanisch

Sardisch-Hispanisch

Sardisch-Hispanisch

Hispanische Literatur Sardiniens

Trotz seiner Schwierigkeiten ist das spanische Sardinien des 16. und 17. Jahrhunderts weiterhin ein Land, das reich an Kultur und Literatur ist. Davon zeugen die zahlreichen Liebhaber der Literatur, der Kunst und des Interesses an Geschichte und Geografie.

Die Namen sind die von Sigismondo Arquer, Roderigo Hunno Baeza, Montserrat Rossellò, Giovanni Francesco Fara, Giovanni Arca, Proto Arca Sardo, Gian Tommaso Porcell, Francesco Bellit, Antioco Brondo, Antonio Lo Frasso, Pietro Delitala, Angelo Simone Figo, Girolamo Vidini, Pier Michele Giagaraccio, Gavino Sino ussarello, Gavino Suner und, höchster literarischer Ausdruck, Gerolamo Araolla. Salvatore Vidal, Jorge Aleo, José Delitala Castelvì und José Zatrilla y Vico stachen ebenfalls hervor. Diese Männer der Kultur haben viele Gemeinsamkeiten, einschließlich der Verwendung verschiedener Sprachen, um ihre Werke zu schreiben. Der mehrsprachige Charakter der sardischen Kultur bleibt auch in diesen schwierigen, vom Hispanismus dominierten Jahren erhalten.

Das 17. Jahrhundert begann mit einer Situation auf der Insel, die immer schwieriger wurde und in den letzten Jahrzehnten des Jahrhunderts in eine beispiellose politische Krise geriet. Im Allgemeinen verblasst die Verwendung des Katalanischen zugunsten des Kastilischen, was zu einem wichtigen Instrument für den Import von Stilen, Modellen und Gewohnheiten der spanischen Kultur auf die Insel wird. Die Versuche, das Sardische zu fördern, nehmen ab, obwohl es in religiösen Schriften, die für die Volksschichten bestimmt sind, weiterhin weit verbreitet ist

.

Erkenntnisse

Alle ansehen Alle ansehen

Architettura sardo-ispanica

Lesen Sie alles Lesen Sie alles

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schicken